H:W

Site Country: DE Site Name: DE

Bevor wir begannen, unsere eigenen Sofas und Sessel zu entwerfen, absolvierte John (einer unserer Gründer) einen Polsterkurs, damit er aus erster Hand lernen konnte, wie gute Handwerkskunst wirklich aussieht. Er kaufte ein antikes Sofa, das nach seinen Worten „völlig hinüber“ war, aber er liebte seine Grundstruktur und seinen eigenen Stil. An Dienstag- und Donnerstagabenden besuchte er einen Polsterkurs in Biddestone, wo ihm beigebracht wurde, wie man das ausgediente Sofa restaurieren und erneuern kann, vom Federkern über die Nähte bis zur Füllung. Dieser Kurs erwies sich als unbezahlbar.

Der Grund für Johns Polsterkurs war, dass das erste Sofa, das er je für seine Familie gekauft hatte, gut, aber nicht perfekt war. Es sah hübsch aus. Es war ziemlich bequem. Er wollte jedoch herausfinden, wie eine solche Sache zu etwas ganz Besonderem wird. Der Unterschied zwischen dem ersten im Laden gekauften Sofa und seinem alten, handüberarbeiteten Sofa war enorm. John erkannte und schätzte das Können, das hinter einem ordentlich gefertigten Polster steckt, und was ein Sofa wirklich braucht.

Ganz getreu dem alten Sprichwort: „Auf die inneren Werte kommt es an“. Stil ist wichtig, aber es ist die innere Struktur, die ein Polstermöbel besonders macht. Wir fanden heraus, dass es sich mit Sofas ähnlich verhielt wie mit Küchen – den Menschen wurde ein perfektes Äußeres präsentiert, aber das Innere war eine andere Geschichte. Das wollten wir ändern. Wir wollten ein alternatives Ende schreiben.

 

Der Rahmen

   Zwei Jahre Recherche haben uns gezeigt, wie schlimm die Dinge im Inneren aussehen können. Manchmal waren die Rahmen nicht fertiggestellt oder sie bestanden aus Pappe, Klammern und MDF. Unser Fokus lag jedoch auf Gartenmöbeln – und bei Gartenmöbeln ist jede Fuge sichtbar, weil das Holz komplett freigelegt ist. Das bedeutete, dass unser Ansatz bei der Herstellung von Sofas stets anders sein würde. Die Art, wie viele Sofas derzeit gebaut werden, hat uns in dieser Hinsicht bestärkt.

   Wir beginnen immer mit dem Rahmen. Wir glauben nicht,

dass, nur weil etwas nicht sichtbar ist, es weniger attraktiv sein sollte. Wir haben uns für Rosenholz entschieden. Dies ist ein unglaublich starkes und zuverlässiges Hartholz, aber weniger teuer als Eiche, was eine wichtige Überlegung war, da wir nicht wollten, dass unsere Möbel ein Vermögen kosten.  Der Rahmen allein ist schon ein eigenständiges Qualitätsmöbel. In den meisten unserer Geschäfte präsentieren wir sogar die Rahmen unserer Sessel, so dass Sie sich selbst von der ordentlichen Zusammenfügung und Konstruktion überzeugen und hoffentlich die Sorgfalt spüren können, die in jedem einzelnen steckt.

 

Die Designdetails

   Es gibt eine Menge zu beachten: den Stil, die Form, die Neigung, die Höhe und so weiter. Unsere Kollektion hat eine Reihe von verschiedenen Merkmalen, so gibt es ein Spektrum in Bezug auf den Stil, von der sauberen und modernen Shoreditch-Kollektion zu den eher klassischen Charlotte-Möbeln im Chesterfield-Stil sowie auch verschiedenste Größen, um kleinen wie auch großen Räumen gerecht zu werden. Aber der vielleicht komplexeste Aspekt des Designs ist

die Ergonomie. Die meisten Sofas haben flache Sockel, aber sie sind nicht unbedingt komfortabel. Ihre Knie sollten ordentlich abgestützt sein, es muss sich tief genug anfühlen, um sich darauf zusammenrollen zu können, außerdem sollte die Höhe zwischen Knie und Boden und der Grad der Neigung berücksichtigt werden. Diese Funktionsbereiche wirken sich dann auf die Proportionen aus. Form, Sitz und ein gutes Gefühl auszubalancieren ist alles andere als einfach.

 

Die Füllung

  Wenn der Rahmen attraktiv gebaut und das Design sorgfältig durchdacht und konstruiert ist, geht es mit Kissenfüllungen und Federkern weiter. Die Kissendichte muss dem Charakter des jeweiligen Stuhls entsprechen. Wir verwenden eine Mischung aus Schaumstoff, Fasern, Entenfedern und Daunen (für zusätzliche Weichheit), da keines dieser Materialien allein ausreichend wäre. Sie wollen in Ihr Sofa sinken, aber Sie wollen nicht das Gefühl haben, dass Sie ständig hineinfallen. Sofakissen müssen Komfort, Form und Halt vereinen. Jeder Sessel hat ein eigenes spezielles Füllungsverhältnis. So ist beispielsweise George ein schnörkelloses, architektonisches Sofa, dessen Kissen weniger aufgewölbt sein müssen als zum Beispiel die des Sofas Olivia, dessen klassische Form eher eine weiche Silhouette erfordert. Beim Federkern bevorzugen wir die modernere Alternative zur Spiralfeder: Serpentinenfedern und elastische Gurtbänder.

Dies ist eine wunderbare Kombination, weil sie nicht durchhängen. Viele meiden jedoch Serpentinenfederkerne, da sie den Rahmen beschädigen können. Durch unsere Massivholzrahmen können wir die bestmöglichen Federn benutzen. Einige Sofas sind mit einem Taschenfederkern ausgestattet (am häufigsten verwendet für Matratzen wegen ihrer Fähigkeit, Gewicht gleichmäßig zu verteilen), aber wir finden unsere Kombination wesentlich bequemer, praktischer und langlebiger. Und wir sollten es wissen - wir testen jeden unserer Sessel und Sofas in unseren eigenen vier Wänden. John hatte das Eva-Sofa von Anfang an im Haus seiner Familie. Wir tun unser Bestes, um zu sehen, wie viel sie aushalten. Wir lassen unsere Produkttests über Jahrzehnte laufen, damit wir beobachten können, wie sich unsere Designs im Lauf der Zeit entwickeln und was wir tun können, damit sie so lange wie möglich wie neu bleiben.

Die Zukunft

Wir entwerfen Polstermöbel mit Rahmen, die Bestand haben. Selbst wenn der Stoff zu ermüden beginnt, und wenn die Füllungen ein wenig aufgebessert werden sollten, können Sie Ihr Stück – sei es ein Sofa, ein Sessel oder ein Hocker – zu einem Polsterer bringen und die Kissen wieder auffüllen sowie den Korpus mit neuem Stoff überziehen lassen. Genau wie John es getan hat. Und wenn Sie das tun, hoffen wir, dass der Polsterer die Mühe und Sorgfalt, die wir in das Möbel investiert haben, erkennen wird. Und wer weiß, vielleicht wird es in den nächsten Jahrhunderten eines unserer Sofas sein, das zu einer wertvollen Antiquität wird.